Archive for April, 2012

Media Monday #44

Heute schaffe ich es doch mal wieder den Media Monday pünktlich zu beantworten.

1. Der beste Film mit Guy Pearce ist für mich Memento.

2. Paul Thomas Anderson hat mit Magnolia seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich keinen anderen seiner Filme kenne.

3. Der beste Film mit Mila Kunis ist für mich Black Swan, obwohl ich den nicht so toll fand, wie erwartet. Und außerdem ist das Beste mit Mila Kunis immer noch Die wilden 70er.

4. Gibt es einen Film, der geplant und bereits im Gespräch war, letztlich – oder bisher – noch nicht produziert worden ist, auf den ihr euch aber sehr gefreut hättet? Ich warte immer noch auf die Verfilmung von Der Schwarm. Beim Lesen hatte man den Film beinahe schon vor Augen.

5. In sich abgeschlossene Miniserien sind zwischendurch auch mal ganz unterhaltsam.

6. Filme mit mehreren Episoden und Erzählsträngen schaue ich mir auch ganz gerne an.

7. Mein zuletzt gelesenes Buch war Seelen von Stephenie Meyer und das war irgendwie Science Fiction für Mädchen, weil Außerirdische eine wichtige Rolle spielen, es am Ende aber doch wieder nur um das eine geht: um die Liebe.

Unendlichkeit

Liebe Langnese-Eisdesigner,

ich gehöre zu denen, die auf Schokolade und Karamel stehen. Besonders lecker in Kombination und noch besser mit Eis. Der Magnum-Riegel ist hier schon sehr gut, wenn man Eis in Riegelform mag. Auch Magnum Gold ist sehr lecker. Insgeheim träume ich aber immer noch von Magnum Double. Da war unter der Schokoschicht eine Schicht Karamel und wieder eine Schokoschicht. Das war lecker (und hatte vermutlich Kalorien wie eine Hauptmahlzeit). Für diesen Sommer habt ihr Euch nun was neues ausgedacht: Magnum Infinity Chocolate and Caramel. Klar, dass ich das probieren musste. Und leider muss ich sagen, es ist nicht gut. Liebe Eisdesigner, Menschen, die auf Schoko und Karamel stehen, stehen auf süß und beppig. Wer, um Himmels Willen, kam auf die Idee, den Schokoladeneis-Karamel-Kern in dunkle Schokolade zu packen?! Ich muss ja sagen, dass auch ich hin und wieder gerne ein Stückchen sehr dunkle Schokolade esse. Aber diesen Trend, leckere Süßigkeiten in dunkle Schokolade zu packen, weil irgendwer gesagt hat, die wäre gesünder, finde ich furchtbar. Wenn ich mir gerade ein Eis mit den Kalorien einer Hauptmahlzeit gönne, dann soll es lecker sein und im Ernst kommt es bei der Kalorienmenge nicht mehr drauf an, ob da dunkle oder helle Schokolade drumrum ist. Also macht es doch lieber lecker als trendy. Oder schickt mir das nächste Mal einfach eins zum Probieren.

Media Monday #42

Immer wieder Montags: Media Monday.

1. Der beste Film mit Stanley Tucci ist für mich The Core – Der innere Kern. Nicht, weil der gut ist, sondern, weil er mit seinen wissenschaftlichen Fehlern jedes Geophysikerherz erfreut.

2. Roland Emmerich hat mit Der Patriot seine beste Regiearbeit abgelegt, weil der, im Gegensatz zu seinen neueren Werken, gut unterhält. Und Heath Ledger macht mit!

3. Der beste Film mit Audrey Tautou ist für mich Mathilde – Eine große Liebe. Auch zu empfehlen ist die Romanvorlage “Die Mimosen von Hossegor”.

4. Wie findet ihr es, wenn bekannte Filmschauspieler plötzlich im Serienfach auftauchen und vor allem, wertet das diese Serien eurer Meinung nach auf oder hat das keinen Einfluss? Mir ist egal, wie bekannt ein Serienschauspieler ist und ob der schon mal Filme gemacht hat. Wichtig ist, ob die Handlung gut ist und glaubwürdig gespielt.

5. Filme, bei denen in den letzten fünf bis zehn Minuten vor Schluss alles über den Haufen geworfen wird, was man zuvor gesehen hat sind als klassische Mindfucks meistens genau mein Ding. Allerdings kann auch ein eigentlich ganz guter Film komplett zerstört werden (z.B. Knowing).

6. Im Grunde ist Daniel Brühl eine/r meiner liebsten Schauspieler/innen, aber Cargo mit ihm/ihr war wirklich enttäuschend, denn __________ .

7. Mein zuletzt gesehener Film war Transfer und der war gut, weil die Idee, dass Reiche sich das ewige Leben auf Kosten der Armen kaufen, bestimmt nicht so weit weg ist, wie wir gerne hätten.

Die Jungs

Über einen Monat ist der Bruder jetzt schon bei uns. Noch immer schläft er gerne auf mir, aber nachts liegt er inzwischen oft schon fast die ganze Nacht in seinem Bettchen. Unser Bett hat nur einsvierzig Breite und für zwei Erwachsene plus Baby plus meistens noch eine ausgewachsene Katze auf meinen Beinen ist das zuwenig. Entspannt schlafen ist anders. Der Bruder macht nachts Geräusche, die man zur Untermalung von Horrorfilmen verwenden könnte. Da wird gefiept, geknarzt und mit verstopfter Nase geröchelt. Wüsste man nicht, dass da ein Baby liegt, könnte man auch ein Alien vermuten. Tagsüber lässt er sich wach auch immer mal wieder ablegen. So kann man die Spülmaschine ausräumen, duschen oder essen ganz ohne Babygeschrei. Das war beim großen Kleinen zu dem Zeitpunkt noch nicht möglich. Er schaut dann sehr wach durch die Gegend, guckt seinem Musikmobile nach und kann auch schon wunderbar lächeln. Die Klamotten in Größe 56 sind schon sehr klein und morgen kann ich wohl mal die 62er Sachen in die Wickelkommode packen.

Der große Kleine hat sich an den neuen Mitbewohner einigermaßen gewöhnt. Er mag das Geschrei nicht, schreit aber nur noch selten mit oder dagegen. Allerdings vertritt er die Meinung, das Baby gehört der Mama und sieht es nicht gerne auf Papas Arm. Dafür besteht er aber schon drauf, dass das Baby beim ins Bett bringen dabei ist. Außerdem überrascht er uns fast täglich mit neuen Sätzen und Wörtern. Die Nachbarschaft hat er im Flug erobert. Die Nachbarn auf der einen Seite hat er als Großeltern adoptiert und hilft “Opa” gerne bei der Gartenarbeit. Zum Mittagessen hat er sich dort auch schon eingeladen. Gestern verschwand er dann bei den anderen Nachbarn und ward für Stunden nicht gesehen (nur gehört). Immerhin hat er aufgehört diese Nachbarin ebenfalls Omi zu nennen und nennt sie nun bei ihrem Namen. Die ist nämlich noch nicht ganz im Omialter. Außerdem kann er ja nicht das ganze Dorf Omi nennen. Es gibt nämlich noch die Schlakoomi, die ihm mehrmals die Woche tafelweise Schokolade schenkt, nur weil sie ihn goldig findet. In ein paar Wochen darf er dann in den Kindergarten. Wegen der Eingewöhnung mach ich mir keine Gedanken, so selbständig wie er ist. Allerdings ist es bestimmt seltsam nur das Baby zuhause zu haben vormittags. So groß ist der Kleine schon, dass er jetzt bald Dinge ohne uns macht.

Media Monday #41

Auch am Ostermontag ist Media Monday.

1. Der beste Film mit Sam Neill ist für mich Das Piano.

2. Peter und Bobby Farrelly haben mit Verrückt nach Mary ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil mir der Humor in anderen ihrer Filme oft zu albern ist.

3. Der beste Film mit Zooey Deschanel ist für mich (500 )Days of Summer.

4. Mars Attacks! ist für mich ganz klar Kult – auch wenn diese Meinung kaum jemand teilt.

5. Das französische Kino bringt manchmal auch schöne Filme, jedoch meist auf französisch.

6. Obwohl fast jeder auf James Bond steht, sind dieseFilme für mich völlig ohne Belang.

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Help und der war ganz großartig, weil er  nicht nur unterhalten, sondern einen Eindruck hinterlassen konnte. Unbedingt empfehlenswert!

Der Nashornfeger

Seit Tagen fragen wir uns, was der Kleine meint, wenn er in das Loch für den Anhänger einen Schraubenzieher an sein Bobbycar steckt und erzählt das sei ein Nashornfeger. Heute gab es die Auflösung, als er mir den Schornstein seiner Lego Duplo Lok zeigte und den ebenfalls Nashornfeger nannte. Nashornfeger = Schornstein. Wie soll man da auch von selbst drauf kommen…

Media Monday #40

Trotz Dauerbelagerung habe ich heute mal wieder an den Media Monday gedacht.

1. Der beste Film mit James Caan ist für mich Dogville.

2. Joel Schumacher hat mit 8mm seine beste Regiearbeit abgelegt, weil schon einiges dazu gehört einen  guten Film mit Nicolas Cage zu drehen.

3. Der beste Film mit Rachel McAdams ist für mich Sherlock Holmes.

4. Mit __________ hat Francis Ford Coppola seinen schlechtesten Film abgeliefert, weil __________ . Kann ich nicht beurteilen, weil ich zuwenige seiner Filme kenne.

5. Damit eine Serie mich in ihren Bann zieht und ich sie mir regelmäßig anschaue, muss sie mich unterhalten. Ich habe schon verschiedenste Serien mit Begeisterung geschaut: Lost, Dawsons Creek, Gilmore Girls, The Wire, Rubicon,… Gemeinsamkeiten erkenne ich da keine.

6. Die am meisten enttäuschende Comic-Verfilmung ist wohl Hulk, obwohl Comicverfilmungen mich selten enttäuschen, weil ich davon grundsätzlich nichts erwarte.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Take Shelter und der war sehr gut, weil erst ganz am Ende aufgeklärt wird, ob der Protagonist verrückt ist oder nicht.